„Irgendwas mit Sprachen“ studieren

Schon im Kindergarten wird spielerisch Englisch gepaukt und ein angeborenes Talent für Sprachen kann sich damit bereits früh zeigen. Nach dem Abitur stellt sich dann die Frage, ob man nicht „Irgendwas mit Sprachen studieren“ könnte. Dolmetscher, Fremdsprachenkorrespondenten und Übersetzer werden schließlich überall und jederzeit benötigt. Hier zeigen wir dir auf, welche Möglichkeiten es gibt und auf welche Vorteile du dich freuen kannst, wenn du bestimmte Nachteile in Kauf nimmst.

Themen dieser Seite:

Welche Studiengänge und Möglichkeiten gibt es?

Das Gebiet der möglichen Studiengänge im Bereich der Sprachen ist weitläufig und bietet sehr unterschiedliche Möglichkeiten, so dass deine ganz persönlichen Interessen und Vorstellungen eine große Rolle bei deiner Entscheidung spielen können. Hier ein kleiner Einblick:

Dolmetscher/Übersetzer

Dolmetscher und Übersetzer sind sicherlich die bekanntesten Berufsbilder, die man mit einem Sprachstudium in Zusammenhang bringt. Während Dolmetscher vorwiegend mündlich und zum Teil auch simultan übersetzen, sorgen die klassischen Übersetzer dafür, dass Gesetzestexte, Literatur, Urkunden und andere Dokumente in verschiedenen Sprachen vorliegen.

>> Alles über die Berufsbilder Dolmetscher und Übersetzer

>> Per Fernstudium zum staatlich geprüften Übersetzer

Interkulturelle Sprachwissenschaft

Für diesen Studiengang werden drei moderne Sprachen belegt und darüber hinaus werden Kurse in Wörterbuchforschung, Übersetzungswissenschaft oder Ethnologie angeboten.

Antike Sprachen und Kulturen

Dieser Studiengang verknüpft Sprachwissenschaft, Archäologie und Geschichte miteinander. Griechische und lateinische Philologie stehen auf dem Lehrplan und auch Judaistik gehört zu den Basisfächern.

Computerlinguistik

Die Schnittstelle zwischen der Informatik und der Sprachwissenschaft ist die Basis für diesen Studiengang. Programme zur Prüfung der Rechtschreibung werden hier entwickelt und auch die automatische Auskunft für Fahrpläne fußt auf diesem Studiengang.

Phonetik

Irgendwas mit Sprachen studieren – das wollten auch Phonetiker, die sich mit dem Hören und Sprechen der Sprache beschäftigen. Sie arbeiten später als Gutachter bei der Polizei, in der Softwareentwicklung oder auf dem stetig wachsenden Gebiet der Informationstechnik.

>> Zukunftsjob Phonetiker

Wirtschaftsprachen Asien und Management

Eine interessante Möglichkeit für alle, die irgendwas mit Sprachen studieren wollen, bietet auch der Studiengang Wirtschaftssprachen Asien und Management. Darin werden international gültige Wirtschaftskenntnisse mit der chinesischen Sprache verbunden. Da China und Japan im globalen  Wirtschaftsraum immer mehr an Bedeutung gewinnen, gilt dieser Studiengang als sehr zukunftssicher.

Sprechkunst/Sprecherziehung

Dieser Studiengang beschäftigt sich vorwiegend mit der Stimme. Stimmbänder, Atmung und Artikulation sind grundlegende Themen. Später sind Berufe wie Nachrichtensprecher, Spracherzieher oder Rezitator möglich.

>> Zurück zur Übersicht

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen?

Häufig besagt die Volksmeinung, dass man zweisprachig aufgewachsen sein sollte, wenn ein Sprachstudium angedacht ist. In der Praxis zeigt sich allerdings, dass sich gerade Muttersprachler schwer tun, weil sie die Sprache intuitiv sprechen und die Grammatik damit zu einer kleinen Hürde werden kann. Maßgeblich ist eher die Freude an der Sprache. Schreiben, lesen und sprechen sollte gleichermaßen Vergnügen bereiten und natürlich muss ein gewisses Verlangen nach einer intensiven Beschäftigung mit Sprachen vorhanden sein. Neben einem allgemeinen Hochschulabschluss verlangen die Universitäten unterschiedliche Nachweise über bereits vorhandene Fremdsprachenkenntnisse. Auslandssemester sind in der Regel nicht nur vorgeschrieben, sondern natürlich auch sehr sinnvoll.

>> Zurück zur Übersicht

Wie stehen die Berufschancen?

Je nachdem, welchen Studiengang du anstrebst, unterscheiden sich auch die Einsatzmöglichkeiten. Dolmetscher und Übersetzer sind heute überall sehr gefragt und der globale Markt bietet hier laufend neue Möglichkeiten. Auch für Phonetiker und Spracherzieher gibt es freie Stellen, während du mit einem abgeschlossenen Studium der antiken Sprachen eher begrenzte Möglichkeiten hast und vor allem Lehrberufe und wenige Stellen im Bereich der Archäologie anstreben kannst. Der Bereich der Computerlinguistik hingegen befindet sich im Wachstum und auch der Studiengang Wirtschaftssprache Asien mit Management eröffnet auf dem wachsenden Markt stets neue Möglichkeiten.

>> Zurück zur Übersicht

Fazit

Irgendwas mit Sprachen studieren ist heute gar nicht so einfach, wenn man auch an die wirtschaftliche Seite seiner Karriere denken muss. Es gibt viele interessante Studiengänge, die nur wenige Chancen auf dem Wirtschaftsmarkt bieten und einige spannende Studiengänge, die Tür und Tor hinaus in die Welt öffnen. Bei der Wahl deines Studiengangs solltest du also deine persönlichen  Interessen zusammen mit den wirtschaftlichen Möglichkeiten entscheiden lassen.

>> Zurück zur Übersicht