Tourismusmanagement

Paradies-Manager gesucht

Themen dieser Seite:

Event- und Tourismusmanagement

Die Berliner Akademie Best Sabel bietet einen Bachelorstudiengang „Tourismus und Eventmanagement“ an, der Betriebswirtschaft, Management, Kultur und Sprachen mixt. Zusätzlich zum Bachelorabschluss erhält man noch den Grad „staatlich anerkannter internationaler Touristikassistent“, diesen bereits nach dem vierten Semester. Durch ein zwölfwöchiges Auslandspraktikum und interdisziplinäre Workshops in jedem Semester stellt das Studium den Praxisbezug sicher. Doch Obacht! Mit monatlichen Studiengebühren in Höhe von 580 Euro kostet Euch der Spaß eine Kleinigkeit, dazu kommen Einschreibungs- und Prüfungsgebühren. Für Euren eigenen Urlaub dürfte da vorerst kaum noch Geld übrig bleiben.

Spezialisiert auf See-Tourismus

Einen ähnlichen, eher allgemeinen Bachelorstudiengang bieten die EBC-Hochschulen in fünf großen deutschen Städten an. Einen anderen Weg beschreitet die maritim ausgerichtete staatliche Hochschule Bremerhaven. Sie bietet den neuen Studiengang „Cruise Tourism Management“ an, der speziell die Kreuzfahrtsparte im Visier hat. Wenn Ihr also als Kind schon keine Folge vom Traumschiff verpasst habt, ist das vielleicht das Richtige für Euch. Doch lasst Euch vom nassen Element nicht täuschen: Ohne so trockene Materie wie Jura und Mathe kommt Ihr in diesem Bachelorstudiengang nicht weit, der übrigens weitgehend auf Englisch unterrichtet wird. Jährlich bewerben sich bis zu 300 Schulabgänger auf einen der 40 Studienplätze – nur mit exzellenten Abinoten habt Ihr eine Chance.

Am Baltic College in Schwerin könnt Ihr ebenfalls ein etwas spezialisierteres Bachelorprogramm studieren, nämlich „Management im Gesundheitstourismus“ – falls Ihr Euch zum Chef einer Wellness-Oase berufen fühlt. Auf Wunsch könnt Ihr hier dual studieren und zusätzlich „IHK-Kaufmann im Gesundheitswesen“ werden. Am gleichen Standort könnt Ihr Masterstudiengänge wählen, die sich mit Kulturtourismus und mit Tourismusmarketing beschäftigen.

Berufsbegleitend zum Tourismusmanager

Oder steht Ihr bereits mitten im Berufsleben und wollt Eure Karriere vorantreiben, indem Ihr zum Beispiel Führungsaufgaben im mittleren Management übernehmt? Dann wäre doch ein berufsbegleitendes Fernstudium das richtige. Zum Beispiel an Deutschlands größter Fernschule, dem „ILS - Institut für Lernsysteme “.

Hier könnt Ihr Euch auf die IHK-Prüfung zum Tourismusfachwirt vorbereiten, damit habt Ihr einen öffentlich-rechtlichen Abschluss, der sich als Alternative zum Hochschulstudium bundesweit etabliert hat. Als Faustregel gilt: Der Fachwirt ist im kaufmännischen Bereich etwa das, was der Meister im handwerklichen Bereich ist.

Ihr erhaltet die wirtschaftlichen, rechtlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Grundlagen, die Ihr braucht, um für so unterschiedliche Arbeitgeber wie Busgesellschaften, Fremdenverkehrsämter oder Messeveranstalter zu arbeiten. Ihr erwerbt branchenübergreifende Kenntnisse ebenso wie spezielles Wissen zum Marketing oder zum Kur- und Bäder-Management. Lerngrundlage sind 35 Studienhefte, die ihr nach Feierabend durcharbeitet. Pro Woche sind dafür etwa acht Stunden zu veranschlagen. Zwei einwöchige Präsenzseminare dienen der Prüfungsvorbereitung. Nach anderthalb Jahren und erfolgreicher Prüfung seid Ihr dann stolze Tourismusfachwirte.

Die SGD - Studiengemeinschaft Darmstadt , die FEB – Fernakademie für Erwachsenenbildung und die HAF - Hamburger Akademie für Fernstudien bieten diesen Lehrgang ebenfalls an.

Nähere Informationen zum Fernkurs „Tourismusfachwirt“ bzw. Tourismusmanagement gibt es auf: www.weiterbildung-ratgeber.de/tourismusfachwirt.html oder auf www.tourismusmanagement.org.

Auch Berufserfahrene ohne bisherige Ausbildung können hier die Basis für den ersehnten Aufstieg legen; die Agentur für Arbeit fördert diesen zertifizierten Lehrgang daher mit dem Bildungsgutschein.

Tourismusmanagement an der Uni

Der Tourismus ist grundsätzlich eher eine Domäne der Fachhochschulen. Eine Ausnahme bildet die Katholische Uni Eichstätt. Sie hat einen Masterstudiengang „Tourismus und Regionalplanung“ im Programm, der mit theoretischem Wissen Führungspersönlichkeiten hervorbringen will. Interdisziplinär und ganzheitlich sollt Ihr Euch das Themenfeld „Urlaub“ hier erarbeiten. Betriebswirtschaft, Kultur, Sprachen, Geographie und Ökologie – in all diesen Bereichen müsst Ihr schließlich fit sein, um anderen Leuten die schönsten Wochen des Jahres zu verkaufen.

Die Hochschule Bremen bietet einen „Internationalen Master Tourismusmanagement“ an, dessen Besonderheit es ist, dass er nur Bachelorabsolventen mit anschließender Berufserfahrung offen steht.

Tourismusmanagement studieren mit Umweltschwerpunkt

Die Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde hat sich dem Umweltschutz verschrieben und bietet einen Masterstudiengang „Nachhaltiges Tourismusmanagement“ an. Eine sinnvolle Idee, weil das Reisen einerseits die Umwelt belastet, andererseits aber die Touristen wegbleiben, wenn die Landschaft verschandelt ist – wer stapft schon gern bei saurem Regen durch den Spessart? Nachhaltig ist dieser Studienplatz auch für Euren Kontostand: Brandenburg erhebt nämlich tatsächlich keine Studiengebühren.

Tourismus: Bedeutende Branche

So viele Studiengänge – ist das nicht ein bisschen übertrieben? Keineswegs: Die Tourismusbranche hat einen Anteil von 8% am Bruttoinlandsprodukt, das heißt, jeder zwölfte Euro wird mit anderer Leuts Ferien verdient. Da kann man sich ja schon mal ein bisschen anstrengen.

Weitere Infos zum Thema Tourismusmanagement

Tourismusmanagement kann in vielen Facetten und mit unterschiedlichsten Schwerpunkten sowie auf verschiedensten Wegen studiert werden. Nicht verwunderlich, dass es dementsprechend viele Infoquellen gibt, die sich mit diesem Themenbereich auseinandersetzen:

  • www.tourismusmanagement.org: eine kleine aber feine Übersichtsseite, die sich komplett dem Thema „Tourismusmanagement studieren“ verschrieben hat
  • www.tourismus-studieren.de: sehr gut strukturierte Übersichtsseite rund ums Thema Tourismus-Studium: Mit einer Liste aller Studiengänge im Bereich Tourismus und Info-Profil zu den jeweiligen Hochschulen oder Akademien Deutschlands. Außerdem kannst du nach Bundesländern und Studienabschlüssen (Bachelor, Master…) suchen und erhältst weitere hilfreiche Tipps.
  • Tourismusmanagement auf Wikipedia: ein „Klassiker“ als Infoquelle ist immer wieder Wikipedia. Zwar nicht super umfangreich der dortige Artikel zum Tourismusmanagement, aber dennoch mit interessanten weiterführenden Infos und Hinweisen zu externe Quellen
  • Tourismusmanagement an der Hochschule Harz: wer sich konkrete Infos zu Lehrinhalten sowie Studienverlauf des Studiengangs Tourismusmanagement einholen möchte, der kann dies sehr schön bei der Hochschule Harz machen, die viele Inhalte zu deren Studiengang Tourismusmanagement übersichtlich in einem PDF aufbereitet hat