Teilzeitstudium

Wenn das Studium „nebenher“ läuft

Themen dieses Artikels:

Teilzeitstudium – warum überhaupt?

Laut und deutlich sind die Klagen von Bildungspolitikern und Personalern: Deutsche Studierende bleiben zu lange an den Hochschulen. Das hat zur Folge, dass der Einstieg ins Berufsleben oft erst in einem Alter erfolgt, in dem man in einigen Branchen schon auf die Rente schielt. Und weil das so ist, erheben sich aus dem Chor der mahnenden Stimmen immer wieder Forderungen nach Begrenzung der Studiendauer und Studiengebühren. Nun stellt sich die Frage, welche Rolle bei der  Abhilfe aus obigem Dilemma hierbei neben dem Fernstudium, das wir im Studium-Portal ebenfalls ausführlich besprechen, das Teilzeitstudium spielen kann.

Für wen kommt ein Teilzeitstudium in Frage?

Zwei primäre Zielgruppen für ein Teilzeitstudium fallen hier ad hoc als erstes ein: studierende Mütter sowie studierende Berufstätige.

Studierende Mütter können über ein Teilzeitstudium die Kinderbetreuung und den Studienfortschritt flexibel kombinieren. Klar, das dauert länger, aber dafür bekommt man eben auch mit, wie die Kleinen groß werden. Für Mütter die studieren siehe auch unseren Navigationspunkt Studieninfos für Mütter.

Berufstätige Teilzeitstudenten finden sich vor allem an den Fachhochschulen sowie in Master- und Aufbaustudiengängen. Ähnliches gilt auch für Studierende mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder einem anderen berufsqualifizierenden Abschluss, auch hier ist der Anteil an Teilzeitstudenten sehr hoch. Gerade duale, also berufsintegrierte bzw. berufsbegleitende Studiengänge finden nämlich eine hohe Akzeptanz bei Arbeitgebern.

Beruf und Studium gleichzeitig

Es ist durchaus sinnvoll, dass Studierende auch weiterhin in ihrem Beruf tätig sind, weil sie auf diese Weise den Bezug zur Berufspraxis behalten. Auch die steigende Bedeutung von Zusatzqualifikationen bei Berufstätigen ohne Hochschulabschluss erschließt eine neue Zielgruppe für ein Teilzeitstudium.

Von einem Teilzeitstudium profitiert aber nicht nur der Mitarbeiter. Denn auch die Unternehmen werden bereichert, wenn ihre Angestellten auf dem neuesten Stand der Technik und gut ausgebildet sind. Ein Teilzeitstudium steigert also nicht nur den Marktwert des Mitarbeiters, sondern auch den des Unternehmens. Deswegen ist es auch im Interesse des Arbeitgebers durch klare Regelungen die Möglichkeit zu schaffen, Studium & Beruf sinnvoll zu kombinieren.

Teilzeitstudium – Wo und Wie

Länderübergreifend existieren neben den allgemeinen Hochschulen, die teilweise auch Teilzeitstudiengänge anbieten, folgende Einrichtungen, an denen du ein Teilzeitstudium mit jeweils unterschiedlichen Ausrichtungen absolvieren kannst:

AKAD University und AKAD Weiterbildung

  • Studiengang: alle
  • Standort: 8, bundesweit
  • Studienform: Fern- oder Onlinestudium; berufsbegleitend
  • Zielgruppe: Berufstätige
  • www.akad.de

Virtuelle Fachhochschule (VFH oncampus)

  • Studiengang: Bachelor/Master
  • Standort: Online Studium, acht norddeutsche Fachhochschulen
  • Fach: Medieninformatik und Wirtschaftsingenieurwesen

Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW)

  • Studiengang: alle, Diplom, duales Studium
  • Standort: 5 Standorte der FHDW in Nord-West-Deutschland
  • Studienform: parallel zu betrieblicher Praxis bzw. Berufsausbildung

Fachhochschule für Ökonomie und Management (FOM)

  • Studiengang: alle, duales Studium
  • Standort: 11, bundesweit
  • Studienform: berufsbegleitend bzw. parallel Berufsausbildung