Fernabitur

Fernabitur – Abi nachholen von zu Hause aus


Themen dieses Artikels:

Abitur als Fernlehrgang

Das Abitur ist heute mehr denn je für die weitere Bildungs- und Berufslaufbahn Gold wert, öffnet es doch nicht nur die Türen zum Studium, sondern auch zur qualifizierten Ausbildung oder direkt zum Job. Normalerweise machen Schüler klassisch an Gymnasien, Gesamtschulen, Berufsgymnasien, Berufskollegen oder Privatschulen ihr Abitur. Ebenfalls möglich ist das Abi auf dem zweiten Bildungsweg, also über ein Abendgymnasium, Volkshochschulen, ein Kolleg oder eben eine Fernschule.

Abitur in „Heimarbeit“

Einer der Vorteile des Fernabiturs gegenüber dem klassischen Weg oder Alternativen des zweiten Bildungsweges ist die enorme Flexibilität und Mobilität der Schüler. Da es nicht an feste Orte und/oder Zeiten gebunden ist, eignet es sich auch für Auszubildende, Berufstätige, Deutsche im Ausland und andere Menschen, die flexibel „nebenher“ lernen möchten. Hauptbestandteil der Lehrgänge sind Studienhefte, allein die Abschlussprüfungen müssen an bestimmten Orten gemacht werden. Zum Lehrgang gehören zudem regelmäßige schriftliche Hausarbeiten und eine interaktive Betreuung der Schüler durch Institutslehrer, mit denen auf verschiedenen Wegen kommuniziert wird. Der Vorteil kann allerdings auch zum Nachteil werden, wenn der Schüler nicht die notwendige Selbstdisziplin hat und der Eigenantrieb zu schwach ausgeprägt ist. Deshalb solltet ihr diese Frage gewissenhaft prüfen, bevor ihr euch für ein Fernabitur entscheidet.

Fernabitur – was gibt es zu beachten?

Wie beim klassischen Abitur gibt es auch beim Fernabitur bestimmte Voraussetzungen, um es zu erlangen. Da Bildung in Deutschland Ländersache ist, gibt es unterschiedliche Voraussetzungen. Ebenso stellen die drei großen Fernschulen unterschiedliche Bedingungen auf.  Je nach Voraussetzungen und entsprechend der individuellen Vorkenntnisse und Abschlüsse des potentiellen Absolventen dauert ein Fernabitur normalerwiese zwischen 30 und 42 Monaten. Üblicherweise wird in acht Fächern geprüft (in vier Fächern schriftlich, in vier Fächern mündlich), darunter sind zwei Leistungsfächer.

Finanzielle Unterstützung

Die Institute bieten das Fernabitur natürlich nicht kostenfrei an, da es private Einrichtungen sind. Der monatliche Beitrag liegt zwischen 100 und 150 Euro, was sich letztlich zu Gesamtkosten von mehreren Tausend Euro summiert. Du solltest dies als Investition in deine berufliche Zukunft verstehen und genau kalkulieren, ob du die Kosten tragen kannst. Da die Familienkasse ein Fernabitur als Ausbildungsform anerkennt, können Teilnehmer unter 27 Jahren Kindergeld beantragen, sofern sie den Lehrgang in Vollzeit absolvieren und nicht nebenher berufstätig sind. Im letzten Jahr vor der Prüfung kannst du unter bestimmten Voraussetzungen Bafög beantragen.

>> Alle Förderungsmöglichkeiten zum Nachholen des Abiturs

Förderung beim Abitur nachholen

Abitur nachholen: Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Das Abitur nimmt in Deutschland eine herausgehobene Stellung ein. Selbst die Berufschancen von bereits ausgebildeten Arbeitskräften kann es positiv beeinflussen. Allerdings haben nicht alle Schülerinnen und Schüler in Jugendjahren den Elan, die Hochschulreife zu erlangen. Sie konzentrieren sich auf einen Haupt- oder Realschulabschluss. Diese sind jedoch kein Bildungsabstellgleis. Denn […]

Weiterlesen