Bewerbungsvideos

Pro & Contra

BewerbungsvideoIn der heutigen Zeit hat sich nicht nur das alltägliche Leben verändert. Auch die Art und Weise, wie man sich bewerben kann, ist heute nicht mehr so, wie früher. Du hast heute ganz unterschiedliche Möglichkeiten, die du nutzen kannst. Dazu gehört unter anderem auch das Bewerbungsvideo. Hast du vielleicht schon einmal davon gehört? Selbst wenn nicht, ist es nicht weiter schlimm. Denn wir wollen uns heute einmal mit diesem Thema beschäftigen. Das Bewerbungsvideo ist für einige vielleicht noch ein wenig exotisch. Das wird sich in den kommenden Jahren aber ändern. Der Trend zeichnet sich klar ab, dass immer mehr Bewerber auf diese Option setzen. Und auch immer mehr Unternehmen und Firmen bevorzugen bei den potenziellen Mitarbeitern diese Form der Bewerbung. Denn generell bietet dir das Bewerbungsvideo eine Menge Vorteile. Aber natürlich sind auch Nachteile, die zu beachten sind.

Themen dieser Seite:

Warum sind Bewerbungsvideos so beliebt?

Die Zeit verändert sich und mir ihr eben auch die Möglichkeiten. Heute werden nicht nur Vorstellungsgespräche über Skype und andere Messanger geführt, sondern es werden auch Videos verschickt. Das hat natürlich den entscheidenden Vorteil, dass es hier zu einer großen Zeitersparnis kommt. Du musst keine Bewerbung schreiben und der Personaler muss nicht unbedingt deine Bewerbung durchlesen, sondern kann sich diese einfach ansehen. Doch genau hier findet sich schon der erste Haken. Denn dein Video muss ansprechend sein.

>> Zurück zur Übersicht

Wie setzt man sich ins richtige Licht?

Dazu gehört eben auch, dass auf die entsprechenden Lichtverhältnisse geachtet wird. Dieser Punkt wird sehr gerne mal unterschätzt. Das spiegelt sich anschließend im Ergebnis wieder. Bei einem Bewerbungsvideo solltest du auf keinen Fall mit dem Rücken zum Fenster sitzen. Und wenn doch, wird sich dein Gegenüber nicht freuen. Denn zu erkennen sind nur Konturen. Weder das Gesicht, noch die Mimik kann auf diese Weise erkannt werden. Für ein anonymes Bewerbungsvideo also die perfekte Konstellation. Für alles andere, aber nicht!

Auch sollte das Licht nicht unbedingt von oben fallen. Es könnte sonst zu unschönen und unvorteilhaften Schatten und Augenringen kommen. Die optimale Ausleuchtung ist bei einem Bewerbungsvideo also immer wichtig. Nutze ein warmes, aber nicht zu grelles Licht. Dieses darf weder blenden, noch irgendwelche Schatten werfen. Wenn du diese Punkte beachtest, hast du schon mal einen Pluspunkt bei dem Bewerbungsvideo für dich genutzt.

>> Zurück zur Übersicht

Welchen Vorteil hat das Bewerbungsvideo noch?

Es gibt aber noch einen Punkt, der für das Bewerbungsvideo spricht: Geld. Denn du sparst eben nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Du musst zu keinem Arbeitgeber fliegen oder fahren. Es geht alles von zu Hause aus. Die Kosten halten sich also in Grenzen. Dennoch geht es natürlich nicht ganz ohne Investition. Denn du solltest über eine gute Webcam verfügen und diese auch entsprechend zu nutzen wissen.

>> Zurück zur Übersicht

Vorbereitung des Gesprächs

Hüte dich davor, dich erst kurz vor dem Gespräch mit der Technik vertraut zu machen. Das kann mächtig nach hinten losgehen. Denn dein Gegenüber erwartet ein professionelles und vor allem störfreies Gespräch,  in dem du dich von deiner besten Seite zeigst und alles Wissenswerte über dich preisgibst. Das wiederum bringt auch den Nachteil mit sich, dass die Umgebung, in der das Video aufgezeichnet wird, komplett störungsfrei sein muss. Weder rumlaufende Menschen, noch Klingeltöne oder andere Störungen sollten zu sehen und zu hören sein. Das kann eine sehr gute Planung und vor allem intensive Vorbereitung mit sich bringen. Kümmere dich also rechtzeitig um diese Punkte, damit dann auch wirklich alles so läuft, wie du es haben möchtest.

>> Zurück zur Übersicht

Was ist wichtig bei der Vorbereitung?

Bei einem solchen Video gilt, wie auch bei einem normalen Bewerbungsgespräch, dass du dich entsprechend gut vorbereitest. Du solltest dich also noch einmal mit deiner Bewerbung und dem Unternehmen, bei dem du dich bewirbst, beschäftigen. Auf mögliche Fragen, solltest du die passenden Antworten haben. Klingt jetzt erst einmal sehr leicht, ist es aber gar nicht. Viele Menschen sind der Meinung: hinsetzen, etwas erzählen und Job bekommen. So einfach ist es aber nicht. Und eine solche Einstellung wird dich wohl den Job kosten. Denn andere Bewerber nehmen die Sache ernst und setzen sich mit der Thematik intensiver auseinander. Deshalb bereite dich ausgiebig und vor allem auch intensiv vor. Dann kann zumindest in diesem Bereich nicht mehr viel schief gehen. Generell ist das Bewerbungsvideo eine hervorragende Möglichkeit der Bewerbung. Vor allem in den USA wird diese Form immer mehr praktiziert.

>> Tipps fürs Bewerbungsgespräch

>> Zurück zur Übersicht

Die richtige Gestaltung

Die Gestaltung oder auch Durchführung des Videos hängt natürlich auch damit zusammen, ob du einen aktiven Gesprächspartner hast oder nicht. In jedem Fall solltest du dich von dem Gedanken lösen, dass es hier um Smalltalk geht. Stelle dich viel mehr auf ein faktenorientiertes Gespräch ein. Redegewandt zu sein wäre nicht schlecht. Oder zumindest solltest du auf jede Frage eine Antwort haben und bei einem aktiven Gesprächspartner auch selbst mal die eine oder andere Frage stellen.

Und jetzt noch ein kleiner Geheimtipp: alles im Kopf zu haben, ist sicherlich sehr schwer. Und vor allem wenn die Aufregung noch mitspielt, kann der Kopf schon mal aussetzen. Deshalb nutze kleine Gedankenstützen und klebe dir die wichtigsten Informationen an den Bildschirm. Auf diese Weise hast du immer eine Eselsbrücke in deiner Nähe und dein Gegenüber bekommt nichts davon mit.

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis zu deiner Kleidung. Du solltest nicht in Jogginghose oder in einem anderen Freizeit-Look dein Bewerbungsvideo aufnehmen. Ziehe dich am besten so an, als würdest du auch wirklich zu einem Vorstellungsgespräch gehen. Niemand erwartet Schlips, Abendkleid oder sonstige ausgefallene Kleidung von dir. Aber ordentlich und sauber sollte es schon sein. Denn denke immer daran, dass dein Gegenüber von dir auf diese Weise einen ersten Eindruck bekommt. Und diesen kannst du eben nicht so einfach wieder revidieren.

Das Bewerbungsvideo ist also eine hervorragende Möglichkeit der Bewerbung. Dennoch sollten die kleinen Fettnäpfchen beachtet werden, in die man nur allzu schnell treten kann. Generell bietet das Video für eine Bewerbung aber mehr Vor- als Nachteile. Der größte liegt mit Sicherheit in der Kosten- und Zeitersparnis. Warum versuchst du es nicht einfach mal und nimmst mit deinen Freunden zur Probe ein Bewerbungsvideo auf? So bekommst du auch eine gewisse Routine und wirst vor allem auch im Umgang mit der Kamera sicherer.

>> Erfahre alles über Online-Bewerbungen

>> Zurück zur Übersicht

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?
 

Ähnliche Seiten, die ebenfalls interessant sein könnten:

 

Studententarife-Magazin 

  • Guides mit Tipps und Checklisten zur Finanzierung deines Studiums
  • Exklusive Spartarife für Studenten
  • Überblick auf die vielen Einsparmöglichkeiten als Student
(Studententarife.org ist ein Partnerportal von Studium-Ratgeber.de)
 
 
 Wir hassen Spam und versprechen, dass wir deine Daten vertraulich behandeln. Du kannst dich in jeder Mail problemlos wieder vom Magazin abmelden! Mehr Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.
 
Studententarife und Studentenrabatte
Auslandsprogramme

Umfrage

Studium & Auslandszeit

Hast du vor, während oder nach deinem Studium einen Auslandsaufenthalt geplant? Wenn ja, wann?
Auswertung anzeigen
 
Welche Auslandszeit passt zu dir?
FutureMe
Kreditkartenvergleich
Englisch-Sprachzertifikat-Test

Bewerbungsvideos | Alternative zur klassischen Bewerbung