Studieren in der Tschechischen Republik

 

Die Tschechische Republik entstand erst 1993 mit der Teilung der Tschechoslowakei. Die Goldene Stadt Prag ist sicherlich eine der ersten Assoziationen, die du mit der Tschechischen Republik verbindest, doch das Land hat kulturell noch viel mehr zu bieten und durch sein jüngst reformiertes Bildungssystem entwickelt es sich zu einem Geheimtipp für Studenten aus aller Welt. .

In der Hauptstadt des Landes leben etwa 1,3 Millionen Einwohner und der Rest der insgesamt 10 Millionen Einwohner Tschechiens verteilt sich auf deutlich kleinere Städte und Dörfer. Im Land gibt es mehr als 20 öffentliche Universitäten und Hochschulen und etwa 40 private Hochschulen runden das Bildungsangebot in Tschechien ab. 1990 gab es insgesamt lediglich 173 Studiengänge, inzwischen wurde das Angebot auf mehr als 2.000 erweitert und damit sieht man auch wie schnell das Land sich für internationale Studenten öffnen konnte.

Themen dieser Seite:

Vorteile

  • Ambitionierte, junge Dozenten
  • Die Möglichkeit an einer der ältesten Hochschulen nördlich der Alpen zu studieren
  • Internationale, noch nicht überlaufene Studiengänge
  • Viele deutschsprechende Studenten (auch unter den Einheimischen)

>> Zurück zur Übersicht

Das Bildungssystem

Die allgemeine Schulpflicht in der Tschechischen Republik dauert 9 Jahre. Die Grundschule wird 5 Jahre lang besucht, dann folgt die Sekundarstufe I, die 4 Jahre dauert. Wahlweise kann auch das 8jährige Gymnasium nach einer erfolgreich bestandenen Aufnahmeprüfung besucht werden. Von der Grundschule aus ist auch nach 7 oder 9 Jahren ein Wechsel ans Gymnasium möglich. Die Hochschulreife erlangen die Schüler in der Tschechischen Republik entweder über den Abschluss am Gymnasium oder nach dem Besuch einer 3jährigen berufsbildenden Schule und einem anschließendem Aufbaustudium, das zwei bis drei Jahre dauert.

>> Zurück zur Übersicht

Beliebte Studienfächer

Studienplätze im Fachbereich Medizin sind überall auf der Welt hart umkämpft und gehören auch in der Tschechischen Republik zu den beliebtesten Studiengängen. Pharmazie und Wirtschaftsstudiengänge zählen in Tschechien ebenfalls zu den gut besuchten Fachrichtungen und vor allem bei den Wirtschaftsstudiengängen wachsen die Zahlen der Bewerber in den letzten Jahren kontinuierlich an.

Insgesamt gibt es im Land 76 Hochschulen. 26 davon befinden sich unter öffentlicher Trägerschaft, 2 sind rein staatlich und 46 private Hochschulen runden das Angebot ab. Von den etwa 400.000 Studenten stammen rund 38.000 aus dem Ausland. Die Karls-Universität in Prag ist mit ihren fünf medizinischen Fakultäten der Anlaufpunkt für alle, die Medizin studieren wollen und in der Regel werden die internationalen Studiengänge auf Englisch angeboten. Lediglich zwei weitere Universitäten in Tschechien bieten den Studiengang Humanmedizin ebenfalls an und die freien Plätze sind hier natürlich sehr begehrt.

>> Zurück zur Übersicht

Zulassungsvoraussetzungen

Die Allgemeine Hochschulreife gilt auch in der Tschechischen Republik als grundsätzliche  Zulassungsvoraussetzung zum Studium. Für den englischsprachigen Studiengang Medizin müssen die Bewerber zusätzlich eine Aufnahmeprüfung bestehen. Wenn du einen Studiengang in tschechischer Sprache belegen möchtest, sind Kenntnisse in der Landesprache natürlich unumgänglich und müssen auch nachgewiesen werden. Für englischsprachige Studiengänge reichen in der Regel bestimmte Mindestpunktzahlen in standardisierten Tests wie TOEFL aus. An einigen Hochschulen und Universitäten wird ein Vorbereitungsjahr angeboten. Hier können Sprachkenntnisse erworben werden, die für das spätere Studium notwendig sind. Zusätzlich zu Studiengängen auf Englisch, Deutsch und Tschechisch werden in der Tschechischen Republik an einigen Unis und Hochschulen auch Studiengänge auf Französisch angeboten.

>> Zurück zur Übersicht

Lebenshaltungskosten und Studiengebühren

Die Lebenshaltungskosten in der Tschechischen Republik sind ein wenig niedriger als in Deutschland. Du solltest trotzdem mindestens 300 Euro monatlich dafür einrechnen. Studentenwohnheime sind sehr beliebt und die Plätze in den Wohnheimen für internationale Vollzeitstudenten sind komfortabel, aber auch teurer als die Plätze für Austauschstudenten. Zwischen 150 und 400 Euro kannst du für den Bereich Wohnen bei der Kostenplanung einrechnen. Wenn du dich für einen Wohnheimplatz entscheidest, solltest du ihn frühzeitig beantragen, da ein großer Andrang herrscht.

Ein Vollstudium auf Tschechisch ist in der Regel gebührenfrei. Für alle anderen Studiengänge fallen Gebühren in unterschiedlicher Höhe an. Für Fachrichtungen wie die Zahn- oder Humanmedizin musst du mit etwa 5.000 bis 6.000 Euro pro Semester rechnen. Für andere Fächer können die Gebühren deutlich geringer ausfallen.

>> Zurück zur Übersicht

Finanzierung, Fördermöglichkeiten und Stipendien

Auslands-BAföG und Kindergeld bieten zusammen mit einem ERASMUS-Stipendium (Bildungsprogramm der EU)  eine solide Basis für ein Studium in der Tschechischen Republik. Allerdings solltest du dich erkundigen, ob ein Vollstudium von diesem Programm auch unterstützt werden kann, da in der Regel damit nur einzelne Auslandssemester gefördert werden. Ausländische Studenten erhalten für Programme auf Tschechisch übrigens auch Fördermittel vom Staat.  Da vor allem im Bereich des Tourismus viele Arbeitsmöglichkeiten vorhanden sind, kannst du dir mit einem klassischen Nebenjob als Kellner gut einige Euros nebenbei verdienen, ohne dafür die tschechische Sprache lernen zu müssen.

>> Zurück zur Übersicht

Einreise und Aufenthaltsgenehmigung

Wenn dein Aufenthalt in der Tschechischen Republik weniger als 90 Tage dauert, genügt dein Personalausweis oder Reisepass zum Einreisen. Bei einem länger dauernden Aufenthalt benötigst du eine Aufenthaltsgenehmigung. Sie wird bei der lokalen Fremdenpolizei beantragt. Neben einem gültigen Personalausweis und zwei Passbildern ist die Vorlage der Studienbescheinigung zur Erteilung der Aufenthaltsgenehmigung notwendig.

>> Zurück zur Übersicht

Die Anerkennung europaweit und speziell in Deutschland

Es gibt ein Abkommen zwischen der Tschechischen Republik und Deutschland über die gegenseitige Anerkennung von Gleichwertigkeiten  von Bildungsnachweisen im Hochschulbereich. Seit 2008 gilt daher, dass ein Abschluss, den du in der Tschechischen Republik erworben hast, in Deutschland problemlos als gleichwertig anerkannt werden kann. Allerdings werden nur Abschlüsse von staatlich anerkannten Bildungseinrichtungen anerkannt. Falls du  eine private Hochschule in der Tschechischen Republik besuchen möchtest, solltest du dich vorab über die Anerkennungsverfahren der möglichen Abschlüsse informieren.

>> Zurück zur Übersicht

Resümee

Die Tschechische Republik ist erst in den letzten zehn bis 15 Jahren zu einer interessanten Alternative für Studenten aus Deutschland geworden. Inzwischen gibt es mehr als 2.000 Studiengänge und viele davon werden auch auf Deutsch angeboten. Da in den beliebten Studienfächern wie Medizin oder Wirtschaft die Bewerberzahlen steigen, werden gute Noten immer wichtiger. Die Universitäten und Hochschulen des Landes passen daher auch ihre Aufnahmeverfahren an und in den nächsten Jahren dürften diese noch ein wenig strenger werden.

>> Zurück zur Übersicht

Krankenversicherung während eines Auslandsstudiums

Du möchtest im Ausland studieren oder dein Studium ermöglicht dir ein Auslandssemester? Dann solltest du dich rechtzeitig um eine Auslandskrankenversicherung kümmern. Die meisten Hochschulen verlangen sogar einen Nachweis eines entsprechenden Versicherungsschutzes. Sobald du weißt, in welchem Land du studieren willst, kannst du mit der Vorbereitung beginnen. Hier findest du jede Menge Tipps, auf was du […]

Weiterlesen