Studieninfos für Ausländer

Dein Weg an die deutsche Hochschule

Themen dieses Artikels:

Studying in Germany

Information for foreign students Usually you can study in Germany without governmental permission. You have to send your documents directly to the university and then wait for approval. This applies especially to European students due to the academic reform of Bologna, which includes the comparability of credits. You can find an overview of all part-taking […]

Weiterlesen

Studienkolleg: Vorbereitung und Feststellungsprüfung (FSP)

Natürlich kannst du auch in Deutschland studieren, wenn du außerhalb des Europäischen Hochschulraumes zur Schule gegangen bist. Da jede Nation unterschiedliche Bildungsstandards hat, musst du allerdings nachweisen, dass dein bisheriger Abschluss mit dem deutschen Abitur vergleichbar ist. Alle internationalen Schulabschlüsse, mit denen du direkt an eine deutsche Hochschule gelangst, bietet dir die Datenbank zur „Anerkennung und Bewertung ausländischer Bildungsnachweise“ (kurz: anabin) unter dem Punkt „Schulabschlüsse mit Hochschulzugang“ (anabin.kmk.org).

Ist dein Schulabschluss nicht dabei, musst du entweder eine gewisse Zeit lang im Ausland studiert haben, um zugelassen zu werden – oder du besuchst ein Studienkolleg. Hier wirst du auf dein Wunsch-Studium in Deutschland vorbereitet. Welche Kurse du dort belegst, hängt von deinem Studienwunsch ab. Alle Kurse dauern ein Jahr, am Ende dieser Zeit steht die „Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerber für die Aufnahme eines Studiums an Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland“ (kurz: Feststellungsprüfung). Die FSP findet zweimal im Jahr statt. Hast du sie bestanden, kannst du dich um ein Studium in Deutschland bewerben.

Welche Fächer du in Deutschland studieren kannst, entnimmst du dem „Hochschulkompass“ der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) unter www.hochschulkompass.de. Alles Wissenswerte zu den Vorbereitungskursen für ein Studium in Deutschland enthält die Seite www.studienkollegs.de.

Bewertung ausländischer Abschlüsse

Oder hast du bisher in einem Land außerhalb Europas ein Examen abgelegt und möchtest nun dein Studium in Deutschland vertiefen? Da die Bildung zu den Aufgaben der Bundesländer zählt, gibt es auch hier entsprechend viele Vorschriften und Organisationen, die entscheiden, ob du zu einem Studium in Deutschland zugelassen wirst.

So kann zum Beispiel jede Hochschule bestimmen, welchen Notendurchschnitt du für eine Aufnahme benötigst, welche Dinge du in deinem bisherigen Studium gelernt haben solltest, ob du bereits über Berufserfahrung verfügen solltest (und wie viel) und so weiter. Auch, ob sie die Bewerbungen komplett selbst auswertet oder für einzelne Bewerbergruppen eine externe Stelle (www.uni-assist.de) mit der Auswahl beauftragt, liegt ganz in der Hand der Uni / FH. Wenn du ein Fach studieren möchtest, das mit einer Staatsprüfung abschließt (z.B. Medizin, Lebensmittelchemie, Jura und einige Lehramtsstudiengänge) sind die jeweiligen Landesprüfungsämter für die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen zuständig.

Das akademische Auslandsamt (International Office) deiner Ziel-Uni kann dir sagen, was du benötigst, um dort aufgenommen zu werden. Auch ein Termin bei der örtlichen Studienberatung kann vor der Bewerbung um ein Studium in Deutschland sehr aufschlussreich sein.

Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB)

Sollte es Fragen zu deinem Abschluss geben, wird die Hochschule wahrscheinlich die „Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen“ (ZAB) konsultieren. Die Zentralstelle bewertet Zeugnisse aus dem Ausland und informiert ihre Auftraggeber darüber, ob die Ausbildung oder das Examen mit den Inhalten im deutschen Ausbildungswesen vergleichbar ist.

Die ZAB bearbeitet aber auch Aufträge von Privatleuten. So kannst du die Bewertung der Zentralstelle deinen Unterlage hinzufügen, wenn du dich um ein Studium oder einen Job bewirbst. Auch, um gegenüber der Ausländerbehörde nachzuweisen, dass du über einen Hochschulabschluss verfügst, der einem Examen einer deutschen Uni oder FH entspricht, kannst du dich an die ZAB wenden.

Die Einrichtung entscheidet selbst nicht über die Hochschulzulassung, sondern erleichtert Arbeitgebern und Hochschulen in Deutschland lediglich die Entscheidung. Ein Rechtsanspruch lässt sich daraus nicht ableiten, sprich: du kannst das Dokument der ZAB nicht als Grundlage heranziehen, um einen Studienplatz einzuklagen.

Welche Unterlagen du zur Bewerbung für ein Studium in Deutschland benötigst, hängt unter anderem von deinem Herkunftsland ab. Diese und weitere Informationen kannst du nachlesen unter www.kmk.org/zab/

Berufsorientierung für Flüchtlinge

Bist Du als Flüchtling in Deutschland angekommen und überlegst, zunächst eine Berufsorientierung durchzuführen, dann findest du hier zahlreiche Infos:

>> Praktikum für Flüchtlinge