Spannend: Around The World Ticket

Einmal um die Welt: Das Around the World-Ticket

Was sind Around the World-Tickets?

Wie der Name schon verrät, ist die Idee des Tickets einmal den Globus zu umrunden. Man fliegt von einem Ausgangspunkt einmal rund um die Welt und kehrt am Ende wieder zum Ausgangsland zurück. Das macht natürlich nur Sinn, wenn man unterwegs auch mal anhält und Zeit hat, die Umgebung zu erkunden. Mit einem Around the World-Ticket sind bis zu 15 Stopps möglich, die Mindestanzahl liegt bei ca. drei Stopps. Mit einem Around the World-Ticket besucht man nicht zwingend alle Kontinente. Entscheidend ist, dass man den Globus einmal umrundet, also einmal den Atlantik und den Pazifik überquert. Mit einem RTW-Ticket kann man nur in eine Richtung fliegen, also von West nach Ost oder umgekehrt. Die Tickets sind in der Regel ein Jahr gültig.

Wie funktionieren Around the World-Tickets?

Around the World-Tickets gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Teilweise werden fixe Routen angeboten. Wer es etwas flexibler mag, der kann auch eine bestimmte Anzahl von Meilen, Flügen oder Stopps buchen und die konkreten Orte dann individuell aussuchen. Allerdings müssen die Wunschorte natürlich von der jeweiligen Airline oder Allianz angeflogen werden. Meist fliegt man von dem Ort aus weiter, an dem man auch angekommen ist. Man kann aber auch sogenannte Surface-Etappen buchen. Das bedeutet, du landest beispielsweise in Buenos Aires, fliegst aber von Rio de Janeiro weiter. Die Strecke von Buenos Aires nach Rio de Janeiro legst du dann selbstständig auf dem Landweg zurück.

Around the world-Tickets von Airline-Allianzen

Um günstige Around the World-Tickets für möglichst viele Flugstrecken aus einer Hand anbieten zu können, haben sich zahlreiche Airlines zu kleineren und größeren Allianzen zusammengeschlossen. Die weltweit größte Allianz ist bislang die Star Alliance (http://www.staralliance.com/de/), die weit über tausend Ziele in rund 180 Ländern anfliegt. Mitglieder sind unter anderem die Lufthansa, Singapore Airlines und Swissair. Die Star Alliance ist in Europa, Asien und Afrika besonders stark. Hier bietet sie die mit Abstand größte Auswahl an Zielflughäfen. Die Nummer 2 der Airline-Allianzen ist die Oneworld Allianz (http://de.oneworld.com/) mit namenhaften Fluglinien wie British Airways, Iberia und der australischen Qantas. Sie bieten ein besonders gutes Streckennetz in Lateinamerika und innerhalb Australiens. Besonders attraktiv sind die zonenbasierten Around the World-Tickets der Oneworld Allianz. Hier werden keine Meilen gezählt, sondern man kauft eine bestimmte Anzahl an Stopps pro Zone (Region). Innerhalb dieser Zone kann man dann hin- und herfliegen, ohne dass sich das auf den Preis auswirkt. Das ist bei anderen RTW-Tickets in der Regel nicht möglich, da man nur in eine Richtung fliegen kann.

Welche Routen gibt es?

Bucht man ein Around the World-Ticket mit einer der großen Airline-Allianzen ist so ziemlich jede Route möglich, da sie mit ihrem großen Kontingent an Fluglinien ein sehr umfangreiches Streckennetz bedienen. Einzelne Airlines oder kleineren Zusammenschlüsse bieten nur ganz bestimmte Routen an, diese sind dafür meist günstiger. Die beliebteste Around the World-Route startet in Europa und führt dann über Asien nach Australien oder Neuseeland. Von dort aus geht es weiter nach Nord- oder Südamerika, von wo aus man wieder zurück nach Europa fliegt. Wer alle Kontinente besuchen möchte, hält natürlich auch in Afrika. Grundsätzlich kannst du so ziemlich jede Route mit einem Around the World-Ticket buchen. Umso abgelegener und exotischer die Destinationen, desto teurer in der Regel aber auch das Ticket.

Wie viel kostet ein Around the World-Ticket?

Viele Anbieter werben mit günstigen „ab“ Preisen für die begehrten Around the World-Tickets. Hier findet man mitunter schon Angebote ab 1.200 Euro. In der Realität sind diese recht günstigen Preise jedoch selten zu haben. Oft handelt es sich um einen Basispreis und es kommen noch Steuern und Gebühren dazu, die sich bei einem solchen Trip schon mal auf 300 bis 800 Euro belaufen können. Der Preis hängt außerdem vom Starttermin ab. Viele Weltreisende starten den großen Trip im Winter, dann sind die Tickets am teuersten. Prinzipiell gibt es verschiedene Preismodelle: Manche Preise basieren auf den geflogenen Meilen, andere auf den besuchten Kontinenten oder der Anzahl der Stopps. Günstiger als die großen Allianzen sind häufig die Angebote einzelner Airlines, allerdings ist dort die Auswahl an möglichen Zielorten sehr viel geringer. Je nach Anzahl der Stopps und der geflogenen Meilen variieren die Preise stark. Pi mal Daumen musst du mit etwa 1.800 bis 3.500 Euro für ein Around the World-Ticket rechnen. Wer sehr flexibel mit den Daten ist und sich für eine relativ vielbeflogene Strecke mit wenigen Stopps entscheidet, kommt evtl. auch günstiger an ein RTW-Ticket.

Vorteile von Around the World-Tickets

Um sicher zu sein, dass ein RTW-Ticket auch wirklich das richtige für dich und deinen Trip ist, solltest du vorher gut die Vor- und Nachteile eines solchen Tickets abwägen.

Für ein Around the World-Ticket spricht:

Geld sparen: Around the World-Tickets sind in der Regel günstiger, als wenn du alle Flüge einzeln buchst

  • Weniger Stress unterwegs: Alles ist vorab gebucht, du musst dich während der Reise nicht mit leidigen Themen wie Flugbuchungen etc. auseinandersetzen
  • Absolute Planungssicherheit: Die Flüge sind fix und die weißt genau, wann du von wo weiterreist. Du kannst deine Reiseroute, Sehenswürdigkeiten und Ausflüge schon vorab genau planen.
  • Unterwegs weniger ausgeben: Du musst bei deinem Reisebudget keine großen Ausgaben für Transport einkalkulieren, da alle Flüge vorab bezahlt sind.
  • Du kannst dein Budget genau kalkulieren:  Mit einem RTW-Ticket weißt du genau, wo du wie lange sein wirst. So kannst du dein monatliches Reisebudget vorab genau kalkulieren. Im Internet kannst du die jeweiligen Reise- und Lebenshaltungskosten für jedes Land recherchieren.
  • Mehr Sicherheit bei der Einreise: Viele Länder wollen bei der Einreise ein Rückflug- bzw. Weiterreise-Ticket sehen. Mit einem Around the World-Ticket bist du abgesichert und kannst jederzeit nachweisen, dass du dich nur für einen begrenzten Zeitraum in dem jeweiligen Land aufhalten wirst. Vor allem in den USA gibt es sehr strenge Vorschriften, sodass du mit einem RTW-Ticket auf der sicheren Seite bist.

Nachteile von Around the World-Tickets

Natürlich haben die Around the World-Tickets auch einige Nachteile:

  • Weniger Spontanität und Flexibilität: Du bist an eine feste Route gebunden. Wenn du dich unterwegs unsterblich verliebst – egal ob in Land, Leute oder eine ganz bestimmte Person – kannst du nicht mal eben alle Pläne über den Haufen werfen, zumindest nicht ohne großen finanziellen Verlust.
  • Komplizierte Umbuchungen: Viele Anbieter werben zwar damit, dass die Flüge umgebucht werden können, in der Realität sind Umbuchungen leider oft nervenaufreibend, zeitraubend und kosten außerdem extra.
  • Typische Touristenziele: Aufgrund der begrenzten Zeit vor Ort ist es oft nicht möglich, Routen jenseits ausgetrampelter Pfade zu erkunden. Die echten Geheimtipps erfährt man oft erst unterwegs von anderen Reisenden und dann ist es mit RTW-Ticket schwer, von der einmal geplanten Route abzuweichen.
  • Begrenzter Zeitraum: Around the World-Tickets sind nur für ein Jahr gültig. Auch wenn sich das erstmal viel anhört: Wenn du einmal um die Welt fliegen und möglichst oft stoppen möchtest, kann die Zeit schon knapp werden. Noch stressiger ist es, wenn du zwischendurch mit einem Working Holiday-Visum die Reisekasse aufbessern möchtest.
  • Du siehst weniger: Mit einem Around-the-World-Ticket kommst du zwar einmal um die Welt, oft siehst du aber vor Ort weniger. Dir fehlen nämlich die Möglichkeiten auch mal längere Strecken auf dem Landweg zurückzulegen und so mehr von einem Land zu sehen. Meist fliegst du vom gleichen Ort weiter, an dem du auch gelandet bist. Einige RTW-Tickets beinhalten aber auch Strecken, die man auf dem Landweg zurücklegt.

Wann sich das Around the World-Ticket wirklich lohnt

Ein Around the World-Ticket lohnt sich vor allem dann, wenn dir nur ein klar definierter Zeitraum zur Verfügung steht. Weißt du also schon, dass du nach genau einem Jahr oder sechs Monaten zurück sein musst, um deinen Job oder ein Studium anzutreten, ist ein solches Ticket durchaus sinnvoll. Denn dann hast du eh nicht so viel Flexibilität und Freiheit unterwegs die Pläne zu ändern. Auf diese Weise gehst du auch sicher, dass du möglichst viel von der Welt siehst und nicht irgendwo zu lange hängen bleibst. Außerdem ist ein RTW-Ticket vor allem etwas für Leute, die zu zweit oder in der Gruppe reisen. Dann ist es nämlich unwahrscheinlicher, dass man von der einmal geplanten Route abweicht. Ist man dagegen allein unterwegs, schließt man sich eher anderen Menschen an. Ohne vorgebuchtes Ticket bist du dann viel flexibler und kannst die Route deinen neuen Bekanntschaften anpassen. Trotzdem musst du bedenken: Wer kurzfristig bucht zahlt bei Flügen eigentlich immer drauf.

Wie plane ich die Route?

Wer sich einmal für das Around the World-Ticket entschieden hat, hat die Qual der Wahl. Viele verschiedene Routen stehen zur Auswahl. Zunächst muss man sich natürlich entscheiden, wo und wie oft man stoppen möchte. Generell gilt: Lieber ein paar weniger Stopps und dafür mehr Zeit an den einzelnen Stationen verbringen. Dann kann man in den jeweiligen Regionen auch mal auf dem Landweg ein bisschen reisen und sich abseits der ausgetretenen Pfade begeben. Auf diese Weise sieht man letztendlich mehr, als wenn man an möglichst vielen verschiedenen Orten und Kontinenten hält. Da ein Around the World-Ticket maximal ein Jahr gültig ist, solltest du definitiv nicht mehr als zwölf Stopps einplanen. Das lohnt sich natürlich nur für diejenigen, die auch genug Geld gespart haben und sich auf der Weltumrundung ganz dem Reisen, Genießen und Entdecken widmen. Wer zwischendurch noch mit dem Working Holiday-Visum die Reisekasse ein wenig aufbessern möchte, zum Beispiel in Kanada, Neuseeland oder Australien, sollte deutlich weniger Stopps einlegen. Generell empfehlen sich etwa vier bis sechs Stopps auf einer Weltreise, mit größeren Erkundungstouren an den einzelnen Destinationen.

Wie buche ich das Around the World-Ticket?

Um die Route zu planen und das Ticket zu buchen, kann man sich entweder im Reisebüro vom Fachmann beraten lassen oder im Internet nach Angeboten recherchieren und das Ticket online kaufen. Im Netz lassen sich die Preise und Angebote am einfachsten vergleichen. Wer sich in einem Reisebüro beraten lässt, zahlt natürlich auf den Endpreis drauf. Der Spezialist kauft in der Regel zum gleichen Preis ein wie der Endkunde – und schlägt ca. zehn Prozent auf den Endpreis drauf. Unentschlossene erhalten dafür aber detailliertere Informationen zu den Routen und bekommen einen Überblick über alle Optionen.

Fazit

Around the World-Tickets eigenen sich vor allem für Reisende, die ein ganz bestimmtes Zeitfenster zur Verfügung haben, zu zweit oder in der Gruppe reisen und Planungssicherheit schätzen. Wer auf seiner Reise möglichst viel rumkommen und viele verschiedene Ecken dieser Welt sehen möchte, der kann mit einem Around the World-Ticket außerdem viel Geld sparen. Meist sind die Tickets deutlich günstiger, als wenn man alle Flüge einzeln und dann auch noch kurzfristig bucht. Außerdem kannst du mit einem RTW-Ticket jederzeit nachweisen, dass du bereits ein Weiter- bzw. Rückflugticket hast. Das ist bei der Einreise in manche Länder sehr wichtig, beispielsweise bei der Einreise in die USA. Wenn dir eine möglichst große Auswahl an Zielflughäfen wichtig ist, buchst du am besten ein Ticket mit einer der großen Airline-Allianzen. Wer Geld sparen möchte greift besser auf die Angebote einzelner Airlines zurück.

 

Open Return für Work and Traveler

Ähnlich wie das Around-The-World-Ticket ist auch das Open Return Ticket vor allem für Auslandsreisende, die eine längere Zeit im Ausland verbringen möchten. Zudem hat das Open Return Ticket den großen Vorteil speziell für Backpacker und Work & Traveler, dass man bei Flugbuchung noch keinen Rückflugtermin angeben muss – was bei einer Auslandszeit von durchaus einem Jahr und länger ja auch vor Reisebeginn schwierig ist festzulegen.

Wo bekomme ich weitere Infos zu Open Return Tickets

Erst einmal: gewiss nicht im Reisebüro, denn der Vertrieb dieser Flugtickets mit offenem Rückflug gibt es eigentlich gar nicht im stationären Vertrieb. Aber auch im Internet ist es nicht unbedingt leicht, hier fündig zu werden. Dies liegt daran, dass das Open Return Ticket eine Art Exot unter den Flugtickets ist, denn Airlines verdienen grundsätzlich sehr gut an Umbuchungen  – und genau diese Einnahmequelle fällt ja bei Open Returns schlicht weg. Wer sich tiefer in diese Thematik einlesen möchte und auch die vor allem nach Australien ausgerichteten Open Return Tickets sowie deren Angebote vergleichen möchte, dem empfehlen wir folgende Portale:

>> http://www.auslandsjob.de/open-return-tickets.php

>> www.open-return-ticket.de