Umzugs-Checkliste

Kommentieren

 

Was vergessen? Der Umzug als Gedächtnisübung!

Nach dem Auszug ist während des Umzugs und vor dem Einzug! Hinter dieser simplen Wahrheit verbirgt sich für den Umziehenden vor allem eins: Stress. Ummeldung, Adressänderung, zu wenig Umzugskisten, noch kein Auto gemietet usw. und so fort. Auch wer öfters mal umzieht, lernt selten, Umzüge zu lieben. Ehe du mit Hilfe unserer Liste deinen Umzug organisierst, der wichtigste Tipp vorweg:

Melde dich rechtzeitig um!

Denn die Adressermittlung kostet Geld, dein Geld! Egal ob Bafög-Amt, deine Bank, die Uni oder deine Krankenkasse: Alle wollen eine aktuelle Adresse von dir und du musst dafür Sorge tragen, dass sie die auch bekommen.

 

Deine Auszugs - Umzugs - Einzugs-Checkliste:

Vor dem Umzug

  • Verträge, Ämter und Adressen
  • Neuen Mietvertrag abschließen.
  • Alten Mietvertrag kündigen.
  • Unklarheiten mit dem Vermieter klären, besonders:
    Renovierung bei Auszug, Datum der Übergabe usw.
  • Telefon kündigen und neu anmelden
  • Internet kündigen und neu anmelden
  • Fitness-Studio kündigen (Ja, du hast ein Sonderkündigungsrecht!)
  • Vereine: Alle Vereine, die du nicht mehr nutzen kannst, solltest du kündigen.
  • Einzugsermächtigungen: Die Dauerüberweisung an den alten Vermieter und Versorgungsbetriebe stornieren – neue einrichten.
  • Ummelden: Einfach am neuen Wohnort zum Bürgeramt! Aber hurtig, denn die Fristen sind von Stadt zu Stadt verschieden und im Zweifel drohen Bußgelder!
  • Adressänderung: Deine neue Adresse allen Freunden, Verwandten aber auch allen Behörden und Unternehmen mitteilen, mit denen du zu tun hast.
  • Nachsendeantrag stellen: Kostet wenig, spart aber viel Ärger.
  • Sicherheitskopien: Wichtige Dokumente solltest du sichern, Einfach alles durch den Kopierer jagen und irgendwo deponieren.
  • Namensschilder am Briefkasten und der Klingel austauschen.
  • Rechnungen aufheben – und gegebenenfalls alles steuerlich absetzen.
  • Versicherungen: Hausrat- Haftpflicht-Versicherung sind ein Muss. Besser, wenn der Versicherungsschutz während des Umzuges greift.
  • Ablesung der Heizkörper: Damit du nachher auch wirklich nur deinen Verbrauch zahlst, solltest du das Ablesen der Heizkörper rechtzeitig organisieren.
  • Versorger wechseln: Ein Umzug ist die Gelegenheit, alte Verträge zu kündigen und zu günstigeren Anbietern zu wechseln.

 

Planen, Organisieren und Renovieren

  • Neue Wohnung ausmessen – auch den Flur und die Türen! Der Profi misst übrigens lieber zweimal.
  • Einrichtungsplan: Nichts ist schlimmer, als erst beim Umzug zu merken, dass es nicht passt!
  • Renovieren: Alte Wohnung nach Auszug, neue vor dem Einzug – logisch, oder? Genug Zeit einplanen, denn gestrichene Wände wollen trocken und Teppichboden dünstet aus!
  • Handwerker - kommen selten sofort und eigentlich nie wenn du Zeit hast. Deswegen schon ein bis zwei Monate vor dem Umzug die Handwerker bestellen
  • Neue Möbel: Hier die Lieferfristen beachten und gleich an die neue Adresse liefern lassen.
  • Stadtplan und Telefonbuch – sind deine besten Freunde in der neuen Umgebung. Also halte sie bereit!
  • Parkplätze für den Umzug freihalten. Im Zweifel vorher bei der Stadt nachfragen.
  • Werkzeug: Davon brauchst du mehr als du denkst – und du brauchst es bald.
  • Verbandszeug: Brauchst du hoffentlich nicht, aber du solltest genügend davon haben.
  • Licht: Das ist der für Menschen sichtbare Teil der elektromagnetischen Strahlung. Beim Umzug und der Renovierung geht eigentlich heute nichts mehr ohne Licht. Hat sich irgendwie durchgesetzt. Also Glühbirnen und Lampen bereithalten!
  • Schlüssel für alle wichtigen Türen, Tore und Einfahrten besorgen.
  • Putzmittel, Klebeband, Schraubenzieher, Lampen, Hammer, Zange, Verlängerungskabel, Heftpflaster, Müllsäcke und eine Schere bzw. ein Messer brauchst du wahrscheinlich in beiden Wohnungen. Hab sie parat!
  • Verstärkung organisieren: Jede Hilfe sollte dir willkommen sein! Schon einen Monat vor dem Termin des Umzuges sollte deine Rund-Mail rausgehen. Dann schickst du kurz vorher noch eine Erinnerungsmail an all jene, die zugesagt haben.
  • Verpflegung: Alle Helfer wollen verpflegt werden. Am besten Stullen und Brötchen für zwischendurch und was Deftiges für die Pausen. Getränke solltest du auch da haben. Bier gibt es dann erst nach getaner Arbeit.

 

Packen und Ausmisten

  • Sperrmüll anmelden (meist 2 Wochen vorher) bzw. rechtzeitig an die Straße stellen (Besser nicht zwei Wochen vorher!).
  • Keller, Garage und Abstellräume ausräumen.
  • Ausmisten: Du grübelst länger als zwei Sekunden? – Weg damit!
  • Tiefkühltruhe: Zwei Wochen vor dem Umzug anfangen und regelmäßig Reste essen. Dann abtauen und wegschmeißen, was noch übrig ist. Tiefgefrorenes übersteht keinen Umzug!
  • Packmaterial besorgen: Du brauchst mehr Kartons, als du denkst. Viel mehr!
  • Kartons packen: Kartons schön gemischt packen und zwischendrin immer wieder anheben, um das Gewicht zu überprüfen. Deine Umzugshelfer laufen lieber einmal mehr, als sich einen Bruch zu heben!
  • Wertsachen und wichtige Dokumente getrennt einpacken.
  • Schränke abbauen und alle Schrauben und Nägel entfernen. Die kommen dann in Tüten und werden an die Schrankteile geklebt.
  • Pflanzen: Noch einmal spärlich gießen und dann die Töpfe in Folie einpacken und zuschnüren. Hydrokulturen entleeren!
  • Tiere: Am besten schon vor dem Umzug in der neuen Wohnung aussetzen. Wenn das nicht geht, dann für die Zeit des Umzuges zu Bekannten geben.
  • Kleidung: Kann notfalls auch in großen, stabilen Tüten transportiert werden. Damit kannst du dann auch zerbrechliche Gegenstände sichern.
  • Geschirr:  Das Geschirr sollte in jedem Fall in Papier eingerollt werden. Am besten ist Packpapier, aber alte Zeitungen tun es zur Not auch. Dann aber vor der Verwendung gründlich abspülen!
  • Schubladen: Wenn du Möbelstücke als Ganzes transportierst, dann klebe Türen und Schubladen fest, damit sie sich nicht beim Tragen öffnen!
  • Kisten beschriften: Auf jeder Kiste sollte der Inhalt und das Ziel in der neuen Wohnung stehen. Bsp.: Bücher, Keller usw. Du kannst die Kartons auch im offenen Zustand fotografieren und die Fotos dann draufkleben!

 

Die Übergabe

  • Schlüssel: Zurückgegebene oder übernommene Schlüssel solltest du dir quittieren lassen. Ganz wichtig: Vermerken wenn Schlüssel fehlen!
  • Übergabe-Protokoll: Da hältst du alles fest, was in der Wohnung nicht in Ordnung ist, egal wie klein der Schaden. Denn niemand soll später sagen, du wärst es gewesen!
  • Zählerstände: Die Zählerstände für Strom, Wasser und ggf. Heizung solltest du bei der Übergabe zusammen mit dem Vermieter notieren.
  • Protokoll des Einzuges: Das Übergabe-Protokoll vom Einzug in deine alte Wohnung solltest du bei der Abgabe der Wohnung unbedingt griffbereit haben.
  • Fotos: Das klingt mächtig paranoid, aber damit bist du ganz auf der sicheren Seite: Fotografiere die Wohnung bei Ein- und Auszug. Bestenfalls hast du auch einen Zeugen für die Übergabe.
  • Keller und Abstellräume: Die solltest du mit dem Vermieter noch einmal durchgehen und zeigen, dass du sie leergeräumt hast.

 

Der Umzug

Der Umzugs-Wagen

  • Umzugs-Wagen mieten: Du solltest vorher Preise vergleichen. Einige Studentenwerke vermieten ebenfalls günstig Autos.
  • Nicht zu klein! Die meisten Menschen haben mehr Kram, als sie denken. Auf den Homepages der großen Auto-Vernietungen gibt es Bedarfsrechner, die solltest du nutzen!
  • Zweitfahrer: Auf längeren Strecken solltest du einen Zweitfahrer zum Wechseln mitnehmen.  Bei einigen Vermietungen kostet das allerdings extra.
  • Decken, Gurte und Sackkarren – gibt es teilweise kostenlos dazu, teilweise gar nicht und manchmal nur auf Voranmeldung. Decken und Gurte brauchst du in jedem Fall!

 

Der Tag des Umzugs

  • Den Umzugswagen nie ohne Aufsicht lassen!
  • Empfindliche Böden abdecken.
  • Packen des Wagens: erst die Kisten, dann die Möbel, dann der Rest. Alles gut verkanten oder festzurren und Löcher mit weichen Dingen stopfen. Nicht unnötig hoch stapeln, sondern lieber eine gerade Ebene schaffen.
    Auf jeden Fall an der Vorderwand beginnen (Bremskräfte!). Einer bleibt immer auf/im Wagen und organisiert das Bepacken.
  • Treppenhäuser vorher und nachher fotografieren.
  • Einräumen: Die Möbel in die richtigen Zimmer und erst danach die Kartons. Keine Durchgänge zustellen!
  • Waschmaschine: Restliches Wasser ablassen, dann wird die Maschine auch leichter. Trommel fixieren, damit sich die Eichung nicht verändert. Beim Aufstellen mit der Wasserwaage ausrichten.

 

Nach dem Umzug

  • Treppenhäuser reinigen
  • Geliehenes Verpackungsmaterial zurückgeben
  • Nachbarn: Sich von den alten Nachbarn zu verabschieden und den neuen vorzustellen, gehört zum guten Ton und schafft ein gutes Klima im Haus
  • Schäden: An den Wohnungen, dem Hausrat oder den Umzugshelfern solltest du deiner Versicherung melden.
  • Neue Wohnung reinigen: Nicht nur der Schmutz des Umzuges, auch der deiner Vormieter will beseitigt werden.
Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?
 

Ähnliche Seiten, die ebenfalls interessant sein könnten:

 

Kommentare

Pinkhammer schreibt:
2012-08-06 13:16:11
Hi, tolle Tipps! Ohne Planung ist man beim Umzug echt aufgeschmissen und versinkt beinahe im Chaos. Nur nicht unterkriegen lassen!
Yvonne Kuefer schreibt:
2016-06-27 09:38:27
Danke für den hilfreichen Artikel! Was ich euch noch empfehlen kann, ist auf jeden Fall einen Sprinter für den Umzug zu mieten. Mit dem eigenen Auto ist das sehr mühselig und kostet Zeit. Günstige Sprinter findet ihr bei folgendem Anbieter: http://www.my-vermietung.de/
Umzugsportal.eu schreibt:
2016-07-15 16:41:50
möchte hier keine werbung machen, aber bevor ihr umzieht solltet ihr wirklich paar sachen beachten. Ummeldung bei der Behörde etc. http://www.umzugsportal.eu könnte ihr informieren.
Nadine schreibt:
2017-03-21 09:34:09
Hallo zusammen, vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps für einen Umzug. Mein Mann und ich ziehen bald in eine kleinere Wohnung und wollen all unsere Möbel mitnehmen. Aufgrund, dass der Schrank meiner Großmutter nicht mehr in die Wohnung passt, brauchen wir ein Lager: http://www.herbold-menze.de/lager/ LG Nadine
Stefan80 schreibt:
2017-03-23 12:28:49
Huhu, ich werde in einigen Wochen umziehen. Ich habe mein Bachelor abgeschlossen und direkt eine feste, unbefristete Stelle in einer anderen Stadt gefunden. Dank Vitamin B. Ihre Tipps, werden bei meiner Übersiedlung viel helfen.
patriwink schreibt:
2017-04-20 10:45:04
Hey, Meine Elern hatten einmal einen großen Wasserschaden - wir waren alle tagsüber nicht da und haben nichts bemerkt und als wir abends heimgekommen sind stand die gesamt Küche mit Wohn- und Esszimmer unter Wasser. Da musste natürlich der Klempner kommen und zunächst den Rohrbruch reparieren. Aber das eigentliche Problem begann dann hinterher - sämtliche Möbel und Elektrogeräte konnte man eigentlich nur noch wegwerfen. Schaden war fünfstellig und nicht zu knapp. Meine Frage, hätte eine Hausratsversicherung den Schaden reguliert? Oder hätte ich eine bestimmte Zusatzversicherung gebraucht? Ich bin in letztens zu Hause ausgezogen und möchte ich auch in meiner Studentenbude gegen solche Fälle schützen. lg Patrick

Jetzt Kommentar abgeben

  • Die E-Mail dient ausschließlich der Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
 

Studententarife-Magazin 

  • Guides mit Tipps und Checklisten zur Finanzierung deines Studiums
  • Exklusive Spartarife für Studenten
  • Überblick auf die vielen Einsparmöglichkeiten als Student
(Studententarife.org ist ein Partnerportal von Studium-Ratgeber.de)
 
 
 Wir hassen Spam und versprechen, dass wir deine Daten vertraulich behandeln. Du kannst dich in jeder Mail problemlos wieder vom Magazin abmelden! Mehr Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.
 
Studententarife und Studentenrabatte
Auslandsprogramme

Umfrage

Studium & Auslandszeit

Hast du vor, während oder nach deinem Studium einen Auslandsaufenthalt geplant? Wenn ja, wann?
Auswertung anzeigen
 
Welche Auslandszeit passt zu dir?
FutureMe
Kreditkartenvergleich