Studienkredite

Kommentieren

Finanzierung des Studiums mit Studienkrediten

Themen dieses Artikels:

Information und Beratung

Wir stellen nachfolgend Studienkredite mitsamt der Vor- und Nachteile vor. Grundsätzlich gilt, wie bei allen Bank- und Finanzgeschäften: Du solltest dich gründlich und rechtzeitig umfassend informieren. Das geht zunächst im Internet oder über andere Medien, aber letztlich solltest du dich in jedem Fall vor der Aufnahme eines Studienkredites individuell und persönlich beraten lassen. Das kannst du in Finanzinstituten oder bei unabhängigen Beratern. Diese verlangen manchmal Honorare, auch da solltest du genau hinschauen.

Grundüberlegungen

Die Grundüberlegung sollte sein: Wie hoch muss mein Kredit sein und wie kann ich ihn realistisch und ohne Not solide und dauerhaft zurückbezahlen? Üblicherweise läuft es bei einem Studienkredit wie folgt: In der sogenannten Auszahlungsphase überweist dir die kreditgebende Bank monatlich eine fest vereinbarte Summe zur (Mit-)finanzierung deines Studiums. Nach Beendigung deines Studiums folgt die Karenzphase: Hier musst du nur die vereinbarten Zinsen zurückzahlen, den eigentlichen geliehenen Betrag hingegen noch nicht. Wenn du dann im Berufsleben angekommen bist, musst du den Kredit sowie die Zinsen zurückbezahlen. Der insgesamt lange Zeitraum der Zahlung von Zinsen sowie der Rückzahlung des eigentlichen Kredites ist ein gravierender Kritikpunkt an den Studienkrediten. Deshalb raten verschiedene Experten auch dazu, die Schulden erst dann aufzunehmen, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind (Unterstützung durch die Eltern, durch Dritte und eigenes Geldverdienen). Denn: Schulden bleiben Schulden, und wer mit Schulden in seinen ersten Job startet, ist finanziell zunächst mal eingeschränkter 

Vertragsgestaltung

Es gibt gravierende Unterschiede in der Gestaltung eines Studienkredites. Dies betrifft die Zinssätze (Höhe, Flexibilität), die Laufzeit des Kredites, die eigentliche Höhe etc. Gute Studienkredite zeichnen sich grundsätzlich durch eine flexible Vertragsgestaltung aus. So sollten unbedingt Sonderrückzahlungsmöglichkeiten berücksichtigt werden und auch die Zinshöhe sollte flexibel und dem Markt angepasst variabel gestaltet sein.

Fazit

Viele Experten kritisieren, dass die Zinssätze für Studienkredite insgesamt zu hoch seien. Da sich die Finanzwelt aber enorm schnell dreht, kann dieses pauschale Urteil kaum aufrecht erhalten werden. Wie in vielen anderen Bereichen gilt besonders beim Thema Studienkredit: Informiere dich genau, vergleiche und lasse dich beraten. Dann kann ein Studienkredit auch eine gute Möglichkeit sein, dein Studium zu finanzieren beziehungsweis mitzufinanzieren.

Auf der folgenden Seite stellen wir dir einige Anbieter von Studienkrediten vor: Anbieter von Studienkrediten

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?
 

Ähnliche Seiten, die ebenfalls interessant sein könnten:

 

Jetzt Kommentar abgeben

  • Die E-Mail dient ausschließlich der Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
 

Studententarife-Magazin 

  • Guides mit Tipps und Checklisten zur Finanzierung deines Studiums
  • Exklusive Spartarife für Studenten
  • Überblick auf die vielen Einsparmöglichkeiten als Student
(Studententarife.org ist ein Partnerportal von Studium-Ratgeber.de)
 
 
 Wir hassen Spam und versprechen, dass wir deine Daten vertraulich behandeln. Du kannst dich in jeder Mail problemlos wieder vom Magazin abmelden! Mehr Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.
 
Studententarife und Studentenrabatte
Auslandsprogramme
Kreditkartenvergleich

Umfrage

Studium & Auslandszeit

Hast du vor, während oder nach deinem Studium einen Auslandsaufenthalt geplant? Wenn ja, wann?
Auswertung anzeigen
 
FutureMe
DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger