Jobwechsel - ja oder nein?

Kommentieren

Es gibt 1.000 Gründe für einen Jobwechsel

Ein Jobwechsel bedeutet Veränderung. Veränderungen machen Angst und hemmen das eigene Vorwärtskommen. Leiden jedoch die Gesundheit, die Lebensqualität und das Umfeld unter der Unzufriedenheit im Job, ist es an der Zeit, den Job zu wechseln. Doch auch andere Anzeichen verraten dir den richtigen Zeitpunkt für eine Veränderung im Job.

1Freitagabend schon mit Schrecken an Montag denken?

Du bist schlecht gelaunt und besitzt null Motivation, wieder in denselben Trott zu fallen? Der Gedanke an die gefühlt lange Woche auf der Arbeit demotiviert dich bereits, bevor die Woche überhaupt angefangen hat? Du beschwerst dich ständig über Kollegen, Kunden und Auftraggeber und kommst nicht mehr runter? Das sind sichere Indizien dafür, dass es höchste Zeit für einen Jobwechsel ist.

2Deine Arbeit befriedigt dich nicht mehr.

Selbst Erfolgserlebnisse begeistern dich nicht mehr. Du möchtest nicht mehr neue Projekte anschieben, weil du keinen Sinn darin siehst, und es ist dir egal, was überhaupt auf der Arbeit passiert. Eventuelle Fehler interessieren dich nicht mehr. Selbst die Konsequenz dessen ist dir egal. Wenn dir jede Motivation für deinen alten Job fehlt, ist ein neuer Job eine gute Idee, um deine Begeisterung wieder zu wecken.

3Du erledigst seit Jahren denselben Job.

Immer dieselbe Arbeit, dieselben Vorgänge und keine Aussicht auf eine Weiterentwicklung frustrieren dich auf Dauer. Wenn du keine Möglichkeit hast, dich in deinem aktuellen Job weiterzuentwickeln, ist es höchste Zeit für einen Jobwechsel. Der Mensch wurde schließlich dazu geschaffen, sich zu entwickeln. Besteht keine Chance dazu, verkümmert er geistig und als Konsequenz auch körperlich.

4Du zweifelst an dir.

Du bist dir nicht sicher, ob du deine Aufgaben ordentlich und richtig erledigst. Du fühlst dich überfordert und hast in deinem Job kein Selbstbewusstsein mehr. Wenn du Entscheidungen gefällt hast, hinterfragst du sie sofort, und möchtest sie rückgängig machen. Deine Selbstzweifel breiten sich bis in dein Privatleben aus und beeinflussen dein ganzes Selbst. Dann ist es höchste Zeit für einen Jobwechsel.

5Dir unterlaufen immer mehr Fehler.

Dinge, die du früher perfekt erledigt hast, führst du nur noch nachlässig aus. Unzufriedene Arbeitnehmer lassen in ihren Leistungen nach. Sie arbeiten nur noch mit halber Kraft und verlieren zunehmend die Lust an guter Leistung. Bevor du deshalb gekündigt wirst und ein schlechtes Arbeitszeugnis bekommst, ist es besser, wenn du selbst den Job wechselst.

6Du bist immer häufiger krank.

Du fühlst dich ausgebrannt, leidest an diversen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Herzrasen und hast das Gefühl, selbst einfachste Arbeiten nicht mehr zu schaffen. Dann zeigt dir dein Körper, dass du den Job wechseln und dein Leben ändern solltest. Kein Chef und keine Arbeit auf dieser Welt ist es wert, deshalb die eigene Gesundheit zu ruinieren.

7Du bist unterfordert.

Auch eine ständige Unterforderung (Boring) kann krank machen. Ist kaum Arbeit vorhanden oder erhältst du Aufgaben, die du blind erfüllen kannst, langweilst du dich. Langeweile kann genauso schädlich sein wie ständiger Stress. Wissenschaftler haben inzwischen bewiesen, dass Langeweile tatsächlich tödlich sein kann. Langweilst du dich also in deinem Job und fühlst dich unterfordert, solltest du dich nach einem anderen Job mit einem anderen Verantwortungsbereich umsehen.

Deine Leistung wird nicht anerkannt.

In Zeiten steigender Preise ist ein unterbezahlter Job auch ein guter Grund, sich nach einer besser bezahlten Arbeit umzusehen. Wahrscheinlich hast du zusätzlich das Gefühl, dass deine Leistung nicht anerkannt wird, und du fragst dich, wofür du dich den ganzen Monat abschuftest. Du solltest dich nach einem besser bezahlten Job umsehen. So steigerst du dein Selbstwertgefühl und deine Motivation.

9Dein Chef ist unfähig, ein Unternehmen zu führen.

Seine Führungsqualitäten lassen zu wünschen übrig. Er trifft fragwürdige Entscheidungen und zerstört damit bisher gut laufende Projekte. Seine Launen lässt er an seinen Arbeitnehmern aus und macht auch vor Beleidigungen nicht halt. Unbezahlte Überstunden sind außerdem an der Tagesordnung und deine Leistungen werden nicht anerkannt. Dann solltest du gut darüber nachdenken, ob es nicht besser wäre, den Arbeitgeber zu wechseln.

 

Wenn du auch nur drei der neun hier aufgezählten Punkte für dich bestätigen kannst, ist es höchste Zeit für einen Jobwechsel. Sollte dich die Angst vor finanzieller Unsicherheit davon abhalten, kannst du unabhängig von deinem jetzigen Job mit der Suche anfangen und kündigen, sobald du die Zusage von deinem neuen Arbeitgeber hast. So gerätst du nicht in die Arbeitslosigkeit, bewahrst deine finanzielle Sicherheit und hast keine Lücke im Lebenslauf.

Mehr zum Thema Jobwechsel:

>> Sieben Tipps für den Jobwechsel

>> Jobwechsel, interne Veränderung oder Alternativen?

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?
 

Jetzt Kommentar abgeben

  • Die E-Mail dient ausschließlich der Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
 

Studententarife-Magazin 

  • Guides mit Tipps und Checklisten zur Finanzierung deines Studiums
  • Exklusive Spartarife für Studenten
  • Überblick auf die vielen Einsparmöglichkeiten als Student
(Studententarife.org ist ein Partnerportal von Studium-Ratgeber.de)
 
 
 Wir hassen Spam und versprechen, dass wir deine Daten vertraulich behandeln. Du kannst dich in jeder Mail problemlos wieder vom Magazin abmelden! Mehr Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.
 
Studententarife und Studentenrabatte
Auslandsprogramme

Umfrage

Studium & Auslandszeit

Hast du vor, während oder nach deinem Studium einen Auslandsaufenthalt geplant? Wenn ja, wann?
Auswertung anzeigen
 
Welche Auslandszeit passt zu dir?
FutureMe
Kreditkartenvergleich
Englisch-Sprachzertifikat-Test

Jobwechsel | Wann ist es an der Zeit zu wechseln?