Handy Flatrate-Vergleich

Handy-FlatrateFür Handy-Vielnutzer gibt es eine riesige Auswahl an Handy-Flatrates, mit denen man nicht nur unbegrenzt ins Festnetz, sondern auch zu allen Handynetzen telefonieren und SMS schreiben kann. Häufig gibt es für Studenten spezielle Angebote. Für Smartphone-User gibt es Internet-Flats, mit denen man unbegrenzt surfen kann. Wie aber findet man in der Vielzahl an Angeboten die optimale Flatrate?

Die meisten Studenten verfügen heutzutage über ein Smartphone. Die kleinen Geräte sind aus dem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Und auch wenn viele User lieber Textnachrichten senden, so gibt es doch auch viele Nutzer, die auf der Suche nach einer passenden Flatrate sind, um lange und trotzdem günstig mit Freunden und Familie am Handy quatschen zu können.

Themen dieser Seite:

Warum sich die Suche lohnt

Die Auswahl an unterschiedlichen Flatrates ist dabei in den letzten Jahren immer größer geworden. Damit man hier nicht unnötig Geld ausgibt, sollte man sich vor Abschluss eines Handyvertrages unbedingt genauer anschauen, wen man eigentlich wie oft anruft. Eine Flat mag zwar auf den ersten Blick günstig erscheinen, sie ist es aber tatsächlich nur, wenn man sie auch wirklich in großem Umfang nutzt.

>> Zurück zur Übersicht

Welche unterschiedlichen Flatrates gibt es?

Die umfassendste Flatrate beim Telefonieren beinhaltet Gespräche ins Festnetz und zu allen Handynetzen. Damit ist sie ideal für alle User, die ausgiebig und häufig am Handy kleben und sich dabei auch gerne mal verquatschen. Hier kann man gegenüber einem Prepaid-Tarif oder der Abrechnung pro Minute eine Menge Geld sparen. Wer gerne viele Freunde anruft und dabei keine Ahnung hat, in welchem Netz diese zu Hause sind, ist mit einer sogenannten All-Net-Flat gut beraten.

Bei weniger umfangreichen Flatrates sind nur Gespräche in ein bestimmtes Netz kostenlos. Bei einer Festnetz-Flat ist dann, wie der Name schon sagt, jedes Gespräch ins deutsche Festnetz inklusive. Weiterhin gibt es Flats für bestimmte Handynetze. Diese werden häufig vom eigenen Netzbetreiber angeboten. Wer also zum Beispiel selbst bei Vodafone Kunde ist, kann häufig kostenlos andere Vodafone-User anrufen.

Auch wenn es schon länger vorausgesagt wird, ist die SMS noch nicht ausgestorben. Deswegen gibt es natürlich auch SMS-Flatrates. Hier kann man relativ einfach bestimmen, ob sich eine solche Flat rechnen würde. Man schaut sich dabei einfach an, wie viele SMS man in letzter Zeit pro Monat versendet hat. Wenn der Preis dieser SMS höher liegt als die Kosten für die SMS Flat, kann man hier bares Geld sparen.

>> Zurück zur Übersicht

Internet Flatrates

Gerade für Smartphone User ist auch eine Internet Flatrate sehr wichtig. Die Kosten für die Internetverbindung sind in einem normalen Handytarif nämlich nicht enthalten. Hier werden oft sehr hohe Gebühren fällig. Deshalb sollte man unbedingt eine Internetoption buchen, wenn man ein Smartphone hat.

Der Ausdruck Flatrate kann hier ein wenig in die Irre führen.  Die meisten Internet Handy Flatrates lassen den User zwar unbegrenzt surfen. Dabei gibt es aber ein Datenlimit, bis zu welchem er auch wirklich in einer akzeptablen Geschwindigkeit online sein kann. Wird dieses Limit überschritten, wird die Datenverbindung sehr stark gedrosselt. Vernünftiges Surfen ist dann oft nicht mehr möglich, ganz zu schweigen vom Streamen von Musik oder Videos.

Die Höhe des Datenvolumens in einer solchen Internetflat kann sich stark unterscheiden. Man sollte Flatrates also nicht einfach nur nach dem Namen vergleichen, sondern sich genauer anschauen, wie viel Traffic man vor einer möglichen Drosselung tatsächlich verbrauchen kann. Gerade bei einer Internetverbindung ist auch die Netzqualität entscheidend. Ein niedriger Preis nützt nichts, wenn die Datenverbindung zu langsam ist. Für Smartphonebesitzer lohnt sich also definitiv ein genauerer Internet Flatrate Vergleich.

>> Weitere Infos zum Thema Smartphone-Tarife

>> Zurück zur Übersicht

Handy Flatrates für Studenten

Auch bei Flatrate Angeboten kann man als Student sparen, wenn man sich für einen bestimmten Studententarif entscheidet. Häufig bekommt man hier einen Anteil der Gebühr erlassen. Möglicherweise gibt es auch bestimmte Optionen im Handytarif kostenlos für Studenten.

Wer einen solchen Tarif abschließt, muss sich als Student ausweisen können. Dafür wird häufig eine Immatrikulationsbescheinigung oder eine Kopie des Studentenausweises benötigt. Auch sollte man darauf achten, welche Konditionen im Tarif für Nicht-Studenten gelten, wenn man sein Studium in naher Zukunft beenden möchte. Der abgeschlossene Handytarif wird dann vom Anbieter automatisch auf die neuen Konditionen umgestellt. Daher kann hier eine Kostenfalle lauern.

Auf unseren Partnerportal Studententarife.org findest du eine Übersicht aller Handy-Flatrates der wichtigsten Anbieter. Hier kannst du die Angebote vergleichen und für dich den passeneden Flaterate-Tarif finden.

>> Zurück zur Übersicht

Welcher Anbieter hat die beste Flatrate?

Wer gerade auf der Suche nach einem neuen Handytarif ist, der hat die Qual der Wahl. Gefühlt werben so viele Anbieter wie noch nie um die Gunst der Handynutzer. Es fällt daher schwer, den Überblick zu behalten.

Zunächst kann man natürlich zu den großen Netzbetreibern gehen. In Deutschland gibt es davon aktuell noch drei: Telekom, Vodafone und O2, welches sich mit E-Plus zusammengeschlossen hat. Das beste Netz haben nach weit verbreiteter Meinung Vodafone und die Telekom. Wer hier Kunde wird und seine Flats bucht, kann sich also fast sicher sein, immer guten Empfang zu haben. Das merkt man allerdings auch am Preis. Beide Anbieter sind recht teuer.

Etwas günstiger geht es in den meisten Fällen bei O2 und E-Plus zu. Hier bemüht man sich gerade um einen starken Netzausbau. Generell sollte man bei jedem Anbieter vor Abschluss eines Vertrages prüfen, ob die Netzabdeckung an den Orten, an denen man sein Handy am meisten nutzen möchte, auch gegeben ist.

>> Wir haben alles Infos über die besten Handytarife

Weitere Anbieter

Neben den Netzbetreibern selbst gibt es dann noch eine sehr große Zahl an weiteren Handy Flatrate Anbietern. Diese nutzen eines der drei Mobilfunknetze zu bestimmen Konditionen. Das bedeutet, dass der Empfang hier im Vergleich zur Datenverbindung beim Netzbetreiber selbst schlechter sein kann, aber nicht muss.

Ein günstiges Angebot muss nicht schlechter sein als ein viel teureres Angebot. Hier gilt es wieder, die eigenen Nutzungsgewohnheiten zu kennen, um so den perfekten Anbieter finden zu können. Wer sich noch nicht sicher ist, der wählt einfach einen Tarif, der jederzeit gekündigt werden kann. So ist man auf der sicheren Seite.

Wer dann nach einem Vergleich der unterschiedlichen Optionen und Flatrates einen passenden Vertrag findet, der kann sich auch ruhig längerfristig an einen Anbieter binden. Zuvor aber wie gesagt unbedingt die Netzabdeckung an den Orten prüfen, an denen man die Flatrate hauptsächlich nutzen möchte! Das beste Angebot nützt nichts, wenn das Smartphone zu Hause oder auch an der Uni keinen Empfang hat.

>> Zurück zur Übersicht

Vergleichen lohnt sich!

Auch wenn es Zeit kostet, die unterschiedlichen Tarifoptionen der einzelnen Anbieter zu recherchieren und miteinander zu vergleichen: Die Mühe lohnt sich. Zunächst lässt sich damit eine ganze Menge Geld sparen, denn gebuchte Flatrates und Optionen, die man eigentlich gar nicht benötigt, sind rausgeschmissenes Geld. Allerdings schont man auch die eigenen Nerven, wenn man sicher geht, dass der Anbieter der neuen Handy Flat auch den Empfang an den Orten garantieren kann, an denen man das Handy nutzen wird. Jeder sollte also ein wenig Recherche betreiben, um die passende Handyflatrate zu finden.

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?
 

Ähnliche Seiten, die ebenfalls interessant sein könnten:

 
Studententarife und Studentenrabatte
Auslandsprogramme
Kreditkartenvergleich

Umfrage

Studium & Auslandszeit

Hast du vor, während oder nach deinem Studium einen Auslandsaufenthalt geplant? Wenn ja, wann?
Auswertung anzeigen
 
FutureMe
DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger
1&1 All-Net-Flat