Gute Vorsätze fürs Studium

Gute VorsätzeFast jeder Abiturient oder Student hat gewisse Vorsätze, die er oder sie am Ende eines Jahres aufschreibt oder zumindest im Kopf hat. Wenn auch du dir jedes Jahr aufs neue Vorsätze überlegst, kennst du bestimmt die Frustration, die dir am Ende des Jahres über den Weg läuft, denn dann merkst du, dass du keinen dieser Vorsätze eingehalten hast.

Frühzeitig lernen

Einer dieser Vorsätze ist das frühzeitige Lernen. Dies ist schließlich wichtig, damit du eine gute Note erhältst. Meistens wird daraus jedoch nichts und du machst wieder alles auf den letzten Drücker. Somit fängst du vorher einen Tag hektisch an zu lernen und versuchst dir innerhalb kürzester Zeit, alles zu merken, was nun mal geht. Das dies natürlich nicht das ideale Lernen ist, ist zwar schon klar, doch auch wenn du anfängst kommt ständig wieder etwas dazwischen. Jemand schreibt dir und du antwortest. Dann ist da auch noch das verlockende Spiel auf deinem Handy, das du für eine Weile nicht vergessen kannst. Schließlich merkst du, dass du doch überhaupt keine Lust zu lernen hast und sagst dir, ohne Motivation bleibt eh nichts hängen. Also lässt du das Lernen sein.

Mit einer Lerngruppe könnte der Vorsatz jedoch klappen, da du so motivierter bist. Ebenfalls musst du dir keine zu hohen Ziele setzen und schon drei Monate vor der Klausur anfangen, zu lernen, sondern kannst relaxt zwei Wochen vor der Prüfung beginnen und somit deine Note steigern und deinen Stress minimieren.

>> Ob du dich an deinen Vorsatz hältst oder nicht: unsere Tipps zum schnelleren Lernen helfen dir bestimmt

Jede Vorlesung besuchen

Ein anderer Vorsatz von dir lautet vermutlich „Jede Vorlesung besuchen“. Schließlich möchtest du nicht wieder denselben Stress haben, wenn du eine Vorlesung mal nicht besucht hast. Denn dann musst du die Unterschrift fälschen und die Notizen sowie die Aufgaben zum Üben heranschaffen. Um dies zu vermeiden, sagst du dir, du besuchst ab sofort jede Vorlesung, selbst die Vorlesungen, bei denen keine Anwesenheitspflicht herrscht. Schließlich möchtest du auch nichts verpassen. Dennoch passiert hier genau dasselbe wie beim Lernen. Du brichst deinen Vorsatz, indem du am Montagmorgen keine Lust hast, aufzustehen und schwänzt somit die Vorlesung.

Wenn du jedoch sehr gut mit dem Stoff klarkommst und nicht zurückfällst, kannst du ruhig mal eine Vorlesung schwänzen. Allerdings sollte dies nicht zur Gewohnheit werden, denn sonst kommt wieder der ganze Stress hinzu.

Früher schlafen gehen

„Spätestens um 23:00 Uhr liege ich ab sofort im Bett.“ Dieser Vorsatz kommt dir wahrscheinlich ebenso bekannt vor wie die beiden letzten Vorsätze. So gehen nämlich endlich die Augenringe weg und du kannst motivierter, fitter und besser gelaunt in den Tag starten. Die Realität sieht jedoch auch hier anders aus. Denn wenn du ehrlich bist, machst du dies doch sowieso nicht, da du jeden Abend wieder hellwach bist und noch so viel zu tun hast.

Vielleicht solltest du dennoch versuchen, ab und an ein wenig früher zu schlafen. Dies wird deine Konzentrationsfähigkeit steigern und dich tatsächlich fitter und motivierter halten. Somit würden deine weiteren Vorsätze ebenfalls einfacher umgesetzt werden können.

>> Tipp: Ein gutes Zeitmanagement kann helfen, wenn man nicht bis spät in den Abend hinein arbeiten will

Regelmäßig aufräumen

Ein weiterer Vorsatz, der ebenso sehr beliebt bei Abiturienten und Studenten ist, ist das regelmäßige Aufräumen: Die Studenten-Bude soll nicht mehr so unordentlich und dreckig aussehen, sondern schöner und gleichzeitig gemütlicher werden. Am Ende wirst du allerdings merken, dass sich das Geschirr wieder und wieder stapelt, bis du keinen Teller mehr übrig hast, dass deine Wohnung wieder chaotisch aussieht und dass auch deine Wäsche mal wieder gewaschen werden dürfte. Aber wie Albert Einstein schon sagte „Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos“.

Nicht ans Handy gehen

Auch diesen Vorsatz kennst du bestimmt von dir selbst. Du nimmst dir vor, während des Unterrichts bzw. während des Seminars oder der Vorlesung nicht ans Handy zu gehen. Doch auch diesen Vorsatz wirst du vermutlich nicht lange durchhalten. Schließlich ist es so verlockend, mal eben eine WhatsApp-Nachricht zu verschicken oder mal eben kurz auf Facebook die Neuigkeiten zu checken. Versuch diesen Vorsatz jedoch öfters einzuhalten. Sonst könnte dir hinterher wichtiger Inhalt fehlen.

Mitschreiben

Du hast dir zudem vorgenommen, ständig mitzuschreiben, da letztendlich alles wichtig sein könnte und du alles benötigen könntest, um vernünftig zu lernen. Spätestens wenn du den Vorsatz „Nicht ans Handy gehen“ brichst, wirst du auch diesen brechen.

Gesund ernähren

In der Mensa möchtest du ab dem nächsten Jahr das Fast Food weglassen und stattdessen mehr beim Gemüse und Obst zugreifen. Durch diesen Vorsatz kannst du dich nicht nur fit und gesund halten, sondern auch deine Leistungen sowie deine Konzentrationsfähigkeit steigern. Brechen wirst du diesen Vorsatz wahrscheinlich, weil die Pommes Frittes dich so lecker anschauen und du einfach nicht widerstehen kannst.

Mehr Sport treiben

Um mehr Sport zu treiben, kannst du beispielsweise eher aufstehen, um vor der Vorlesung oder dem Seminar noch ein wenig zu joggen. Ebenso kannst du auch bis zur Uni bzw. bis zur Schule mit dem Fahrrad fahren. Dies hält fit, schlank und trainiert die Ausdauer. Auch im Sportteam kannst du mitmachen und somit gleichzeitig viel Spaß haben sowie neue Leute kennenlernen. Jedoch passiert es dir wahrscheinlich, wie jedes Jahr wieder, dass du nicht früh genug aufstehst, dadurch nicht mehr joggen gehen kannst und auch keine Zeit zum Radfahren mehr hast. Also nimmst du den Bus zur Uni und verfällst wieder in dein altes Muster.

>> Es gibt extra Sportprogramme für Studenten! Die machen Spaß und halten dich fit

Weniger Alkohol trinken

Weniger Alkohol auf Studentenpartys zu trinken, ist wesentlich gesünder. Schließlich kann Alkohol viele gesundheitliche Folgen mit sich tragen. Daher solltest du versuchen, diesen Vorsatz möglichst umzusetzen.

Wie können die Vorsätze tatsächlich eingehalten werden?

Damit du deine Vorsätze tatsächlich einhalten kannst, solltest du dir konkretere Ziele setzen. Somit sollte dein Vorsatz nicht lauten „Mehr lernen“, sondern eher „Jeden Dienstag Morgen um zehn Uhr am Schreibtisch lernen.“ Dies ist wesentlich effektiver, da so Routine in den Vorsatz hineinkommt. Schließlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier und benötigt diese Routine.

Weiterhin solltest du dir nicht zu große Ziele setzen. Ansonsten bist du hinterher nur frustriert und von dir selbst enttäuscht. Damit dies nicht geschieht, solltest du dich selbst belohnen. Auch kleine Erfolge kannst du schon mit einer Kleinigkeit belohnen. Wenn du beispielsweise den Vorsatz „Gesünder ernähren“ hast, könntest du dir ab und an dennoch einen Schokoriegel, einen Burger oder eine Portion Pommes Frittes gönnen. Dies wirkt motivierender und hilft dir somit, deine Vorsätze besser in die Tat umsetzen zu können.

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?
 

Ähnliche Seiten, die ebenfalls interessant sein könnten:

 

Studententarife-Magazin 

  • Guides mit Tipps und Checklisten zur Finanzierung deines Studiums
  • Exklusive Spartarife für Studenten
  • Überblick auf die vielen Einsparmöglichkeiten als Student
(Studententarife.org ist ein Partnerportal von Studium-Ratgeber.de)
 
 
 Wir hassen Spam und versprechen, dass wir deine Daten vertraulich behandeln. Du kannst dich in jeder Mail problemlos wieder vom Magazin abmelden! Mehr Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.
 
Studententarife und Studentenrabatte
Auslandsprogramme
Studententarife und Studentenrabatte
FutureMe

Umfrage

Studium & Auslandszeit

Hast du vor, während oder nach deinem Studium einen Auslandsaufenthalt geplant? Wenn ja, wann?
Auswertung anzeigen
 
Welche Auslandszeit passt zu dir?
Kreditkartenvergleich

Gute Vorsätze im Studium | Frustration vermeiden